Evidence-Based Learning at School

Staatliche Realschule Geisenfeld

logo-rsg

Die Staatliche Realschule Geisenfeld unterrichtet Schüler von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe (im Alter von 11 bis 16 Jahren). Sie richtet sich an Jugendliche, die an theoretischen Fragestellungen interessiert sind und gleichzeitig praktische Fertigkeiten mitbringen. Es werden drei unterschiedliche Bildungszweige angeboten, die sogenannten „Wahlpflichtfächergruppen“. Diese verfolgen unterschiedliche Bildungsschwerpunkte. Zur Vorbereitung auf ihr Berufsleben können die Schüler wählen zwischen:

Wahlpflichtfächergruppe I: Sie legt den Schwerpunkt auf mathematische, naturwissenschaftliche und technische Bereiche mit der Betonung der Fächer Mathematik, Physik und Informationstechnologie. Diese Fächergruppe richtet sich an Schüler die einen Beruf im technischen Bereich anstreben.

Wahlpflichtfächergruppe II: Sie konzentriert sich auf die Wirtschaft. Unterrichtet werden die Fächer Kaufmännische Verwaltung, Buchführung, Wirtschaft und Recht sowie Informationstechnologie. Die Fächergruppe richtet sich an Schüler, die einen Beruf im Wirtschafts- oder Verwaltungsbereich anstreben.

Wahlpflichtfächergruppe III: Sie besteht aus zwei Zweigen: Zweig IIIa bietet Französisch als zweite Fremdsprache an. Diese Fächergruppe richtet sich an Schüler, die Berufe im Tourismus oder Bankensektor anstreben. Sie bietet auch eine gute Vorbereitung für höhere Schul- und Studiengänge. IIIb legt den Schwerpunkt auf Musik und Kunst, Hauswirtschaft oder Soziales.

Um die Qualität des Lernprozesses zu verbessern, versuchten wir einen evidenzbasierten Bildungsansatz einzuführen.

Rolle im Projekt: Die Schule war der wichtigste Ort der persönlichen Begegnung und der praktischen Arbeit:

  • Sie war Gastgeber der schwedischen und bayerischen Lehrkräfte, Schulleiter und Schulverwaltungs-Fachleute. Sie machte sie dabei mit den örtlichen und regionalen geschichtlichen und aktuellen Gegebenheiten vertraut.
  • Sie arbeitete mit der schwedischen Partnerschule über das Internet und persönliche Treffen zusammen.
  • Sie informierte die Besuchergruppen über ihr Profil und ihre Ziele.
  • Verschiedene Lehrkräfte bereiteten Unterrichtsstunden mit dem Schwerpunkt des evidenzbasierten Lernens vor und führten diese mit ihren Schülern vor den Gästen durch.
  • Sie nutzten digitale Medien sowie Informations- und Kommunikationstechnologien wie Android-Tablets zur Unterstützung des evidenzbasierten Lernansatzes.