Evidence-Based Learning at School

iQuestion – uAnswer

Bei dieser Methode erstellen die Schüler selbst Fragen zu einem Text bzw. Textabschnitt. Anschließend stellen sie einem Partner ihre Fragen, dieser beantwortet sie. Der Fragesteller entscheidet, ob die Antwort richtig ist. Dies kann auch mit zwei Gruppen durchgeführt werden, die sich dann gegenseitig die Fragen stellen.
Die Aktivität der Schüler ist deutlich höher, sie üben in der Fremdsprache die Fragestellung ein – eine kurze Wiederholung vorher hat sich als sinnvoll erwiesen. Die Auseinandersetzung mit dem Text ist ebenfalls intensiver. Exemplarisch können einige Fragen und Antworten im Unterricht vorgestellt und besprochen werden. Diese Methode ist für sehr viele Fächer geeignet.

Die Methode iQuestion – uAnswer wurde von mir in der 7., 8. und 9. Klasse in Englisch und in der 10. Klasse in Deutsch durchgeführt. Dabei konnte ich Folgendes feststellen:

  • In der ersten Stunde, in der diese Methode verwendet wird, muss man damit rechnen, dass die Zeit für eine Beantwortung der Fragen nicht reicht. Die Methode muss erklärt, Gruppen eingeteilt, Fragen beantwortet werden etc.
  • Vor der Durchführung habe ich eine kurze Wiederholung und Visualisierung der Fragetechnik und Zeiten gemacht.
  • Anschließend bildeten die Schüler in 2er-Teams die Fragen, die sie in ihr Heft schreiben mussten. Dabei wurde der Text und die Klasse in zwei Großgruppen 1 und 2 eingeteilt.
  • Anschließend mussten die Zweierteams die Fragen ihres Tandem-Teams aus der Gruppe 1 bzw. 2 beantworten und ins Heft schreiben. Diese Antworten wurden dann von den Fragestellern bewertet und stichprobenartig wurde die Richtigkeit überprüft.
  • Diese Methode kann man auch in Einzelarbeit anwenden, sodass die Schüler nur mit ihren Nachbarn die Fragen austauschen und beantworten müssen.

Fazit
Diese Methode ist, sobald sie bekannt ist, gut in jeder Stunde und zu jedem Text einzusetzen. Sie erscheint mir sehr effizient und motivierend, die Aktivität der Schüler wird deutlich erhöht, sie scheinen mit dieser Methode gut zu Recht zu kommen. 

Bewertung
Ich mag diese Methode, da die Schüler zum einen im Englischen die Fragebildung wiederholen (die ihnen immer schwer fällt) und zum anderen sich intensiver mit ihrem Text auseinandersetzen müssen. Mein Eindruck war, dass die Textinhalte sicherer beherrscht wurden.
Die Schüler arbeiteten gerne mit iQuestion – uAnswer und hatten sichtlich Spaß, auch lustige Fragen zu entwerfen. Ebenso hatte ich den Eindruck, dass sie bei der Textarbeit zufriedener und sicherer waren, als es bei frontalen bzw. zentralen Fragestellungen der Fall ist. Ihre Aktivität und Produktivität war erkennbar höher.

 

Anton Glaser

Tagged on: